Jump to Navigation

Verschobene Marktreife

Die Versprechungen der Gentechnologie haben sich im Bereich der so genannten grünen Gentechnik nicht erfüllt. Dies gilt zum Beispiel für die Sorten mit Herbizid-Resistenzen, die nun zu einem verstärkten Problem mit Herbizid-resistenten Un- oder Beikräutern geführt haben. Dies gilt aber vor allem auch für Pflanzen mit anderen Eigenschaften, die von den Befürwortern der grünen Gentechnik seit Mitte der neunziger Jahre großspurig angekündigt worden sind.

Materialien zur zweiten und dritten Generation transgener Pflanzen

Das Gen-ethische Netzwerk (GeN) hat den Bericht "Verschobene Marktreife - Materialien zur zweiten und dritten Generation gentechnisch veränderter Pflanzen" veröffentlicht (Dezember 2003; Autoren: Benno Vogel und Christof Potthof). Die Printversion ist im GeN-Büro zum Preis von 15 Euro (Mitglieder 10 Euro) erhältlich.Das Dokument ist als Datei hier unten kostenlos zum Download zu finden.

Die Zusammenfassung gibt es in vier Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch. Auch sie hier unten auf dieser Seite zum Download.


Für die freundliche finanzielle Unterstützung bei der Erstellung des Berichtes bedanken wir uns herzlich bei den folgenden Organisationen:

Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND - D)
BIOSUISSE (CH)
Greenpeace (CH)
Pro Natura (CH)
WWF (CH)
Zukunftsstiftung Landwirtschaft (D)

AnhangGröße
0312_summary.pdf113.54 KB
0312_resume.pdf127.1 KB
0312_riepilogo.pdf127.62 KB
0312_Zusammenfassung_D.pdf120.01 KB
0312_Verschobene_Marktreife.pdf1.47 MB