Jump to Navigation

Zellteilung

Stammzellforscher wollen das Geheimnis der Pluripotenz von embryonalen Stammzellen gelüftet haben: Laut Ian Chambers vom Institute for Stem Cell Research (ISCR) in Edinburgh ist ein bestimmtes Gen dafür verantwortlich, dass bei Stammzellen eine besondere Art der Zellteilung durchgeführt wird. Dabei geht eine der beiden Tochterzellen den Weg einer gewöhnlichen Zelle und durchläuft einen Alterungsprozess. Die andere Tochterzelle bleibt eine Stammzelle und behält ihr Potential, sich in jede beliebige Zelle zu verwandeln. Forschungsleiter Austin Smith erhofft sich davon Fortschritte in der Herstellung von embryonalen Stammzellen aus adulten Zellen für die Therapie. Die Erkenntnisse ziehen die Forscher bisher allerdings aus Experimenten an Mäusen, Versuche am Menschen wurden bisher nicht durchgeführt. In Anlehnung an den keltischen Mythos vom Land der Unsterblichkeit nannten die Wissenschaftler das entdeckte Gen "Nanog".

genet-news, 30.05.03; Netzeitung, 02.06.03