Jump to Navigation

A!Gen?Da! Blog zu Pränataldiagnostik und Selbstbestimmung geht online

(Berlin, 8. November 2012) Die Einführung des Frühtestes auf Trisomie 21 im August 2012 ist für uns Anlass, die gängige Praxis der vorgeburtlichen Untersuchungen und den gesellschaftlichen Umgang damit erneut in Frage zu stellen. Gemeinsam mit Bloggerinnen aus dem Netzwerk gegen Selektion durch Pränataldiagnostik, von der Bremer Beratungsstelle Cara und aus der Selbsthilfe haben wir ein Forum eingerichtet, um zu informieren, zu diskutieren und uns über Aktionen und politische Forderungen auszutauschen. Wir sind gespannt auf die Diskussion!

Keine Selektion durch Pränataldiagnostik! Schluss mit der Überwachung der Schwangerschaft!
Mit dem so genannten Praena-Test werden fötale Zellen im Blut der Schwangeren danach untersucht, ob mit einem Down-Syndrom zu rechnen ist. Es gibt aber keinen gesellschaftlichen Konsens darüber, dass Menschen mit Down-Syndrom nicht geboren werden sollten! Wir haben deshalb viele Fragen:

Sollte man den Test verbieten?
Wie kann die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland umgesetzt werden?
Welche Beratung ist im Kontext von Pränataldiagnostik wirklich sinnvoll?
Brauchen wir ein anderes Schwangerschaftskonfliktgesetz?
Hat sich die feministische Sicht der Dinge in den letzten 30 Jahren geändert?
Was sagt die Generation U 30 zu all diesen Fragen?
Frauen haben ein Selbstbestimmungsrecht über ihre Schwangerschaft. Haben sie auch ein Recht, über bestimmte Eigenschaften des gewünschten Kindes zu entscheiden?
Wie lassen sich die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderungen verbessern?
Wer hat welche finanziellen Interessen?

Und wir haben Platz für viele weitere Fragen und Ideen! Also: Mitdiskutieren! www.pnd-bluttest.de