Jump to Navigation

Von der Selbstbestimmung zur Selektion?

(Berlin, 27. September 2012) Seit August ist ein Bluttest für Schwangere auf dem Markt, mit dem Trisomie 21 beim Embryo erkannt werden soll, und seit letztem Jahr erlaubt ein Gesetz den Einsatz der Präimplantationsdiagnostik. Beides erscheint in der Öffentlichkeit vor allem als Dienst am Selbstbestimmungsrecht von Frauen. Unter dem Titel „Von der Selbstbestimmung zur Selektion?“ organisierte das GeN deshalb gemeinsam mit den Kritischen Feministinnen Ende September zwei kleine, aber gut besuchte Diskussionsveranstaltungen. Mit vielen Interessierten diskutierten wir über die Normalisierung von Selektion und unter anderem auch darüber, was Verbote neuer technologischer „Angebote“ bewirken können.

Pränataldiagnostische Selektion - nicht mit uns!
Am ersten Abend rief Susanne Schultz vom GeN die feministische Kritik an Normierung und Selektion und Christoph Schneider aus Frankfurt die Geschichte von Euthanasie und Eugenik in Erinnerung, auf der zweiten Veranstaltung nahm Uta Wagenmann vom GeN den Test und die ökonomischen und politischen Hintergründe seiner Entwicklung in den Blick und Gaby Frech von der Bremer Beratungsstelle CARA die Geschichte und die tägliche Praxis der Pränataldiagnostik. Im Anschluss gab es lebhafte Diskussionen, etwa um die Frage nach dem Verhältnis pränataldiagnostisch hergestellter Entscheidungszwänge zum Selbstbestimmungsrecht von Frauen. Die meisten Teilnehmer und Teilnehmerinnen stimmten darin überein, dass der Druck auf Schwangere wächst, weil die Ansprüche an Leistung und Perfektion sich verschärfen, und viele gaben der Befürchtung Ausdruck, dass der Raum in der Gesellschaft nicht nur für Menschen mit Beeinträchtigungen immer kleiner wird, sondern für jede Art der Unvollkommenheit. Auch darüber, dass Aktivitäten sich gegen dieses Klima richten müssen und die Kritik sich nicht auf einzelne Technologien beschränken sollte, herrschte Einigkeit.
Das GeN ist dabei – insbesondere werden wir den Einsatz des Praena-Tests weiter beobachten und Selektion und Normierung thematisieren. Für neue Veranstaltungen oder Aktionen achten Sie auf Ankündigungen hier auf der Website!