Jump to Navigation

Landwirtschaft & Lebensmittel

Auf dieser Seite finden Sie in Zukunft eine Auswahl von Landwirtschafts- und Lebensmittel-Beiträgen unserer Website.

(April 2013) GeN-Mitarbeiter Christof Potthof in einem Beitrag des Deutschlandfunk über den sogenannten Goldenen Reis, eine gentechnisch veränderte Reissorte, die gegen die Vitamin-A-Mangelernährung eingesetzt werden soll.
Zwischen Fluch und Segen der Gentechnik, eine Sendung von Daniela Siebert. Umwelt und Verbraucher, 12. April 2013


(März 2013) Zur Debatte über die Forschungsarbeiten von Gilles-Eric Séralini haben wir einen Schwerpunkt unserer Zeitschrift zusammengestellt. Diesen finden Sie teilweise online unter:
www.gen-ethisches-netzwerk.de/gid/216

Außerdem zu diesem Thema im GID 214 (Oktober 2012) von GeN-Mitarbeiter Christof Potthof:
www.gen-ethisches-netzwerk.de/gid/214/potthof/doppelte-standards

... und:
Daumen drauf ebenfalls von Christof Potthof (in der Wochenzeitung Der Freitag, 17.10.12).

Außerdem ein zugespitzter Beitrag in unserer kleinen Reihe Meldung der Woche: Aus dem Kosmos der Subversion: Verkehrte Welt

Ein etwas älteres, wenngleich sehr erhellendes Interview mit Séralini (Februar 2010) finden Sie hier: www.gen-ethisches-netzwerk.de/1627

Den Kontext der Untersuchungen von Séralini et al. bildet insbesondere der Sojaanbau in Südamerika. Dazu im GID 207, August 2011: Grüne Wüsten - Ein Beitrag zum Leben und Sterben mit gv-Soja und dem Unkrautvernichtungsmittel Roundup in Paraguay.


(Berlin, 22. Juni 2011) „Ohne Gentechnik keine Patente - ohne Patente keine Gentechnik?!‟




Hier weiter unten sind verschiedene aktuelle Beiträge aus dem Bereich Landwirtschaft und Lebensmittel.

Landwirtschaft & Lebensmittel

Die Europäische Kommission will die Zulassung des umstrittenen Herbizids Glyphosat um 15 Jahre verlängern. Doch seitdem ein WHO-Gremium den Stoff als „wahrscheinlich krebserregend für den Menschen“ einstufte, regt sich Protest.

In der EU tobt noch immer ein Streit um die rechtliche Einordnung von Pflanzen, die unter Verwendung neuer Gentechnik-Verfahren hergestellt wurden. Kritische Stimmen fordern eine Regulierung nach der Gentechnik-Gesetzgebung, die Biotech-Industrie hofft auf die vollständige Deregulierung. Alle warten darauf, dass die EU-Kommission ihre rechtliche Bewertung veröffentlicht.

Nach und nach werden Details einer Verunreinigung von Raps-Züchtungsmaterial mit der gentechnisch veränderten Linie OXY-235 bekannt. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit reagiert nur zögerlich.

Die Zulassungsverfahren für das weltweit erste für den menschlichen Verzehr vorgesehene gentechnisch veränderte Tier beschäftigen in den USA und Kanada weiter Gerichte, Behörden und Nichtregierungsorganisationen.

Mit einer Stellungnahme zur rechtlichen Einordnung von neuen molekularbiologischen Verfahren zur Manipulation von Erbgut katapultiert sich das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ins politische Spielfeld.

Im nächsten Jahr kein Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen in Deutschland. Ein Kommentar.

(Berlin, 23. November 2015) In der vergangenen Woche hat die US-amerikanische Lebensmittelbehörde FDA das - weltweit! -  erste gentechnisch veränderte Tier für den menschlichen Konsum zugelassen. Der gv-Lachs hat ein zwanzigjähriges Zulassungsverfahren durchlaufen. Das hat allerdings nicht dazu geführt, dass eine kohärente Entscheidung erreicht werden konnte. Auch nach dieser langen Zeit bleiben erhebliche Zweifel, sowohl bezüglich der Lebensmittelsicherheit, wie auch in Bezug auf mögliche negative Wirkungen auf die Umwelt. [GeN-Mitarbeiter Christof Potthof am 23. November im Interview mit Radio Corax (Halle/ Saale)]