Jump to Navigation

GeN

GeN

Für eine einmalige Spende können sie auf unserer Seite des Spendenportals der GLS-Bank unkompliziert und sicher online spenden. Falls Sie eine Spendenbescheinigung und/oder weitere Informationen zum Projekt erhalten möchten, geben Sie dort bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an. Sie können auch anonym spenden. Das GeN ist als gemeinnütziger Verein anerkannt – Ihre Spenden sind daher steuerlich absetzbar.

 

... oder Sie werden Fördermitglied und spenden regelmäßig - das wäre prima!

1.000 Dank !!!

 

Selbstverständlich können Sie uns Ihre Spende auch auf anderem Weg überweisen.
Bankverbindung:
Gen-ethisches Netzwerk e.V.

GLS Bank
IBAN: DE15 4306 0967 1111 9023 33
BIC: GENODEM1GLS

Bestellen Sie jetzt die Protest-Postkarte aus Anlass der Zulassung der gentechnisch veränderten Kartoffel Amflora durch die Europäische Kommission. Fordern Sie Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner auf, dem Beispiel anderer europäischer Staaten zu folgen und den Anbau von Amflora zu verbieten.

Der Gen-ethische Informationsdienst (GID) ist die Fachzeitschrift des Gen-ethischen Netzwerk.
Ein Abo können Sie hier bestellen.
Vereinzelt findet sich der GID auch in Buchläden. Eine Liste finden Sie hier. Wenn Sie Läden kennen, die am Verkauf des GID interessiert wären, lassen Sie es uns bitte wissen.

Der GID wurde 1985 als Informationsdienst für diejenigen Gruppen gegründet, die sich kritisch mit den Entwicklungen in der Gen- und Biotechnologie befassen. Ziel des Redaktionsteams war - und ist! - es, den Aufbau dieser Gentechnik-Gruppen in der Bundesrepublik zu unterstützen, beispielsweise durch Terminankündigungen, Presseübersichten, Literaturhinweise, Gruppenvorstellungen sowie Unterstützungsaufrufen bei Aktionen und Recherchen.

... und niemand feiert mit. Selbst bei den Genetikern und Molekularbiologen findet keine große Party statt wie noch zum 50-jährigen Jubiläum des „genetischen Codes“. Ernüchterung ist allenthalben spürbar. Doch heißt das, dass wir nun auch die alten Auseinandersetzungen um einen genetischen Reduktionismus hinter uns lassen? Eine kleine Umschau auf neu erschienene und immer noch aktuelle Literatur.

... so auch das Gen-ethische Netzwerk. Die Gründungsversammlung für den Verein, der bis heute als Herausgeber die Unabhängigkeit des GID sichert, war vor zwanzig Jahren. TUSCH!!!