Personalisierte Ernährung

Netzpolitik.org berichtete am 12.02.20 über einen DNA-Test des Unternehmens MyMüsli, das personalisierte, genbasierte Ernährung möglich machen soll. Isabelle Bartram vom GeN bewertete die wissenschaftliche Basis für fragwürdig.

"Isabelle Bartram, Molekularbiologin im Gen-ethischen Netzwerk, sagt am Telefon: 'Jede Genvariante hat Einfluss auf hunderte, tausende gesundheitliche Faktoren, die uns noch nicht alle klar sind'. Denn viele biomedizinische Studien – so genannte Assoziationsstudien – basierten darauf, statistische Verbindungen zwischen bestimmten Eigenschaften und Genvarianten herzustellen.

Ein gemeinsames Auftreten sei jedoch noch lange kein Beweis für einen kausalen Zusammenhang, so Bartram. Zudem gebe es für viele der von der Firma Lykon analysierten Genvarianten bei weitem noch keinen wissenschaftlichen Konsens."