Vortrag & Diskussion: Vereinte Kräfte gegen „Lebensschützer“!?

Wer für das Recht auf Abtreibung kämpft, gerät unter Druck von „Lebensschützern“. Seit den 1980ern versuchen sie, Menschen mit Behinderung durch Kritik an pränataler Diagnostik zu gewinnen und gegen Frauen auszuspielen. Feministinnen mit Behinderung wehren sich dagegen, ringen gleichzeitig aber in der feministischen Bewegung um Anerkennung und den Begriff der Selbstbestimmung. Was waren und sind Konfliktlinien? Worum geht es eine Woche nach der Sommeruni beim Protest gegen die „Lebensschützer“?

Mit: Kirsten Achtelik, freie Journalistin, Autorin und Aktivistin, promoviert an der Humboldt-Universität Berlin zum Verhältnis von feministischer, behindertenpolitischer und „Lebensschutz“-Bewegung.
Ein Angebot des Gen-ethischen Netzwerkes e.V. mit Unterstützung des Frauenarchivs ausZeiten, Bochum.

15. September 16 Uhr Humboldt-Universität zu Berlin, mehr Infos unter www.ida-dachverband.de und www.feministische-sommeruni.de

Die feministische Sommeruniversität 2018 ist Teil der mehrtägigen Feierlichkeiten zur Eröffnung des Digitalen Deutschen Frauenarchivs, kurz DDF. Seit 2016 entwickelt der i.d.a.-Dachverband ein Online-Portal, um Teile der analogen Bestände aus feministischen Archiven, Bibliotheken und Dokumentationsstellen für alle digital verfügbar zu machen.
Am 13. September 2018 geht das DDF-Portal online. Aus diesem Anlass lädt der i.d.a.-Dachverband zusammen mit seinen Mitgliedseinrichtungen am 15. September 2018 nach Berlin.

 

Gen-ethisches Netzwerk e.V.

zur Artikelübersicht