Gesundheitssystem

Die öffentliche Gesundheitsversorgung wird zunehmend privatisiert, ökonomisiert und individualisiert. Kostenersparnis, Prävention und individuelle Risikovermeidung sind die gesundheitspolitischen Ziele. Die frühzeitige „Erkennung“ vermeintlicher individueller Gesundheitsrisiken soll Menschen befähigen, Krankheiten vorzubeugen, macht sie jedoch auch individuell für den Erhalt der eigenen Gesundheit verantwortlich.

Die geplante Einführung der elektronischen Gesundheitskarte soll Patient*innendaten aus verschiedenen Quellen digital zusammenführen und auslesbar machen. Versprochen wird eine höhere Effizienz, eine maßgeschneiderte, individualisierte Medizin und eine bessere Versorgung. Tatsächlich entstehen immense Risiken für die Daten- und Versorgungssicherheit. Die Versprechungen der „individualisierten Medizin“ erweisen sich häufig als leer, treiben aber die Idee der individuellen Verantwortung für die eigene Gesundheit voran.

Beiträge zu diesem Thema

  • Ein bedauernswertes Jubiläum

    Von
    GeN ,

    (Berlin, 12.05.2021) - Bundesweite Proteste am 15. Mai.
    Das Bestehen des Paragraphen 218 jährt sich zum 150. Mal.
    So lange ist der Schwangerschaftsabbruch schon im Strafgesetzbuch geregelt.

  • Halbherziger Schutz

    GeN ,

    In einem Kommentar in der Jungle World Ausgabe #2021/14 weist GeN-Mitarbeiter*in Taleo Stüwe auf einige Schwachstellen und Mängel des neuen Gesetzes zum Schutz intergeschlechtlicher Kinder hin.

  • Wohin mit der ganzen Kohle?

    Von
    GeN ,

    Die Kapitalanlagen unseres Gesundheitssystems fließen in klima- und gesundheitsschädliche Branchen. Als eine von 28 Organisationen fordert das Gen-ethische Netzwerk mit dem Positionspapier der Aktionsgruppe Gesundes Klima des Netzwerks Kritische Mediziner*innen Deutschland ein Ende dieser absurden Investment-Strategie.

  • Unterstützung gesundheitspolitischer Kampagnen

    Von
    GeN ,

    Mit unserer Mitgliedschaft bei People's Health Movement Deutschland stellen wir uns klar hinter das Menschenrecht auf eine bestmögliche Gesundheitsversorgung. Profitinteressen dürfen nicht länger verhindern, dass in Armut lebende Menschen rund um den Globus keinen gerechten Zugang zu lebenswichtigen Ressourcen und wirksamen Therapien erhalten. Das bestehende Patent-System unterstützt diese ungerechten Zustände. Deswegen haben wir nicht nur die internationale Gesundheitscharta der Menschen unterzeichnet, sondern auch den Aufruf "Patente töten!": Für eine global-solidarische Entwicklung, Produktion und Verteilung von Arzneimitteln!

     

  • GID-Ausgabe
    254
    vom August 2020

    Corona – Gesundheitspolitische Perspektiven auf die Zeit des Lockdowns

    Die Auswirkungen der Coronapandemie demaskieren viele Schwachstellen des deutschen Gesundheitssystems. Schon vorher dagewesene soziale Ungleichheiten und strukturelle Diskriminierungen gewinnen durch die Coronakrise an Intensität und Sichtbarkeit.