Rezension: Selbstgemachte Evolution?

In einem rasanten Erzähltempo schildern die Biochemikerin Renée Schroeder und ihre Ko-Autorin Ursel Nendzig die wichtigsten Entdeckungen und Errungenschaften der Menschheitsgeschichte. Dabei stellen sie, gerade was Gentechnik am Menschen angeht, den Stand der heutigen Forschung nicht unbedingt korrekt sondern sehr idealisiert dar. Auch in anderen Buchkapiteln werden wissenschaftliche Erkenntnisse und Möglichkeiten vereinfacht und überhöht beschrieben. Schade!

Isabelle Bartram

➤ Renée Schroeder, Ursel Nendzig: Die Erfindung des Menschen: Wie wir die Evolution überlisten, Residenz Verlag (2016), 224 Seiten, 22,00 Euro, ISBN 9783701733767.

Isabelle Bartram ist Molekularbiologin und Mitarbeiterin des GeN. Außerdem ist sie Teil der Forschungsgruppe “Human Diversity in the New Life Sciences: Social and Scientific Effects of Biological Differentiations” (SoSciBio) an der Universität Freiburg.

zur Artikelübersicht

GID Meta
Erschienen in
GID-Ausgabe
243
vom November 2017
Seite 38

Nur durch Spenden ermöglicht!

Einige Artikel unserer Zeitschrift sowie unsere Online-Artikel sind sofort für alle kostenlos lesbar. Die intensive Recherche, das Schreiben eigener Artikel und das Redigieren der Artikel externer Autor*innen nehmen viel Zeit in Anspruch. Bitte tragen Sie durch Ihre Spende dazu bei, dass wir unsere vielen digitalen Leser*innen auch in Zukunft aktuell und kritisch über wichtige Entwicklungen im Bereich Biotechnologie informieren können.

Ja, ich spende!  Nein, diesmal nicht